Warenkorb

Der will dich veräppeln…

By 13. Mai 2015Termine

Sicher erwarten sie jetzt wieder einen Lesestoff, der bestätigt, dass Pferde nicht täuschen, nicht planen und nicht strategisch denken können. Einige mir bekannte Pferdemenschen, meinen sogar zu wissen, dass Pferde nur auf Verhaltensweisen und Umweltreize reagieren und auch viele Wissenschaftler sprechen Pferden hoch komplizierte kognitiven Fähigkeiten ab und exclusive dem Menschen zu. Aber auf gar keinen Fall Pferden.
Steht ein Pferd beim Aufsteigen nicht still, wird ihnen jeder Pferdepsychologe und Pferdetrainer, der was auf sich hält und Ahnung hat, erklären, dass es nicht still steht, um uns zu ärgern, sondern es verhaltenstechnische Gründe oder gelerntes Verhalten ist und es und auf gar keinen Fall veräppeln kann. In 99% der Fälle ist das wahrscheinlich auch so. Der Mensch fühlt sich oft leicht angegriffen, nimmt pferdisches Verhalten persönlich, kann es nicht deuten und weiß einfach nicht damit umzugehen. Die einfachste Erklärung… der veräppelt mich.
Pferdegehirnen fehlt eine Anzahl von Neuronen und Windungen im direkten Vergleich mit dem menschlichen Gehirn. Wir haben die größte Anzahl von Neuronen gemessen an sämtlichen Gehirnen, die die Evolution im Laufe der Zeit hervorgebracht hat.
Je mehr ich aber über Gehirne lerne, neu veröffentliche Studien über erstaunliche Verhaltensweisen von Tieren lese und je mehr ich mit Pferden zu tun haben, komm ich zu dem Schluss: So ganz unterschreibe ich das nicht mehr, dass Pferde nicht vielleicht doch dazu in der Lage sind, uns manchmal ärgern zu wollen. Vielleicht sind wir menschlichen Intelligenzbestien nur noch nicht in der Lage, das zu messen oder zu erkennen. Natürlich können sie das nicht in dem Maße wie Menschen. Pferdegehirne nicht die Leistung wie ein menschliches Gehirn und Pferde zu vermenschlichen liegt mir mehr als fern. Ein Pferd ist ein Pferd und kein Mensch. Bitte nicht falsch verstehen.
Das würde ihnen auch nicht gerecht werden. Gehirne sind unglaublich plastisch und Neuronenverknüpfungen vielseitig. Der Umgang mit Menschen hat Pferde als soziales Herdentier seit 5000 Jahre vor eine neue Aufgabe gestellt. Ich weiß es nicht, keiner weiß es was da letztlich genau in den Windungen vorgeht, weil es so genau (noch) nicht zu untersuchen ist. Aber wer weiß schon, was die Wissenschaft in 50 Jahren zu berichten hat?
Michael Geitner und Alexandra Schmid
www.pferde-ausbildung.de
www.pferdetraining-allgaeu.de

Leave a Reply