Warenkorb

Ohne Dauerstress lernt sich leichter

By 24. Februar 2015Termine

„Dauerboxenhaltung“, fehlender Sozialkontakt und fragwürdige Trainingsmethoden. Nicht nur, dass Pferde unter solchen Situationen leiden müssen, auch die Lernfähigkeit wird drastisch vermindert. Dauerstress bedeutet für ein Pferd einer Situation über längere Zeit hilflos ausgesetzt zu sein. Diese dann nicht beeinflussen zu können, kann in gelernter Hilflosigkeit enden und auch körperliche negative Folgen, wie etwa Magengeschwüre, sind keine Seltenheit. Stresshormone wirken sich auf Dauer ungünstig aufs Lernen aus. Bei permanentem Stress wird ein Bereich im Gehirn, der Hippocampus, der äußerst wichtig ist um zu lernen und das Gelernte zu behalten, geschädigt. Dafür sind die Stresshormone verantwortlich, die den Hippocampus permanent „belagern“. Wer sein Pferd im Training oder haltungsbedingt unter Dauerstress setzt, wird weit weniger Erfolg haben, seinem Pferd etwas beizubringen. 

Michael Geitner u. Alexandra Schmid
www.pferde-ausbildung.de
www.pferdetraining-allgaeu.de

Leave a Reply